FUNDAMENTAL®
DENTALES SCHULUNGSZENTRUM REMSCHEID

PSK DentalProthetiker/in

MODIFIZIERTE FORTBILDUNGSREIHE FÜR ZAHNTECHNIKER/INNEN | PSK_DP_2017

Termin: 08.02.2019 - 09.02.2019
Ort: FUNDAMENTAL Remscheid
Dauer: 3 Wochenenden Teil 1: 08.- 09.02.2019 Teil 2: 05.- 06.04.2019 Teil 3: 14.- 15.06.2019
Referent: ZTM Dieter Ehret
Gebühren: 2850.000 € (zzgl. ges. MwSt.) Die Seminargebühr wird in 3 Raten zu je 950 EUR vor dem Seminarwochenende fällig.

Seminaranmeldung fix per Fax: 0201 8686490

Oder über den Postweg:
FUNDAMENTAL®
Dentales Schulungszentrum Remscheid
Gertenbachstr. 38
42899 Remscheid
Telefon: 0201 868640


Hiermit melde/n ich/wir mich/uns zu dem oben genannten Seminar verbindlich an.
Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen:

Teilnehmer:

Teilnehmer/Teilnehmerin / Titel, Vorname, Nachname
Teilnehmer/Teilnehmerin / Titel, Vorname, Nachname
Teilnehmer/Teilnehmerin / Titel, Vorname, Nachname


Ihre Kontaktdaten:

Name / Praxis / Labor    Straße, Hausnummer
PLZ, Ort    Telefon
Telefax    Datum, verbindliche Unterschrift


PSK DentalProthetiker/in

MODIFIZIERTE FORTBILDUNGSREIHE FÜR ZAHNTECHNIKER/INNEN | PSK_DP_2017

Die besondere Qualifikation | Mehr Qualität für mehr Erfolg

Die Fortbildungsreihe "PSK® DentalProthetiker/in befähigt engagierte Zahntechnikerinnen und Zahntechniker alle funktionellen technischen Ansprüche bei der Anfertigung von herausnehmbarem Zahnersatz zu erfüllen. Zahntechniker/innen lernen das gesamte Spektrum der anspruchsvollen Prothetik kennen und arbeiten dazu u. a. an Probanden, um auch das selbst vorbereitete Produkt im Mund zu beurteilen und unter Anleitung mehrerer Referenten, Zahnärzte und Zahntechniker, zu optimieren. Somit haben die Absolventen die Qualifikation, an der Seite des Zahnarztes, perfekt funktionierende Teil-Totalprothesen
herzustellen – das Alleinstellungsmerkmal für innovative Dentallaboratorien.
 
Die Fortbildungsreihe zum/zur PSK® DentalProthetiker/in ist speziell für Zahntechniker/innen konzipiert, die ihre Anfertigung von Prothesen perfektionieren möchten, um zukünftig Patienten und Kunden eine ganz besondere Leistung zu bieten. Dies ist ein Entwicklungsprozess, der nur durch weiterführende Schulung zum Erfolg führt.
 
Die Referenten dieser Seminarreihe stellen die Komplexität der leeren Mundhöhle dar. Was verändert sich – was ist nun zu tun – und vor allem, wie geht es noch besser? Antworten und eine fundierte Schulung auf hohem Niveau gewährleisten dem/ der PSK® DentalProthetiker/ in eine erfolgreiche Zukunft an der Seite des anspruchsvollen Kunden.
 

Prothetik -Teil 1 

Basierend auf einen Patientenfall erfolgt die Aufstellung einer totalen Prothese unter Berücksichtigung sämtlicher Vorinformationen durch den behandelnden Zahnarzt. Dabei werden sämtliche Informationen und Modelle von FUNDAMENTAL® vorbereitet bzw. gestellt.
 
Theorie
• Prothetik, Zähne/Zahnhersteller, Materialien
• Löffelherstellung, Grundlagen, Aufstellmethode (Materialien stellt der Veranstalter zur Verfügung), jeder Teilnehmer kann selbstverständlich auch seine gewohnten Materialien (Zähne) während der Seminarreihe verarbeiten, entscheiden Sie selbst! Praxis
• Komplette Aufstellung einer von FUNDAMENTAL® gestellten Patientenarbeit: Modellanalyse, Artikulation, Vorbereitung für Aufstellung, Zahnauswahl, Verzahnungsarten, Aufstellungskonzepte, Frontzahnaufstellung, Gesamtaufstellung, Stellungsanaloge Zahnfleischmodellation
 

Prothetik - Teil 2

• Anprobe, Umstellung, Verbesserungen oder Änderungen je nachdem, was anfällt
• Fehleranalyse durcharbeiten (Löffel, Biss, Registrat, Aufstellung Modellation, Fertigstellung)
• Mitgebrachte, fertiggestellte Prothese individualisieren
• Herstellung einer Zweitprothese – Option zeitabhängig Theorie
• Vorgehensweise, Fehleranalyse, Tipps (Löffel, Biss, Aufstellung, Modellation, Fertigstellung) Exklusive
 

Prothetik - Teil 3

Darstellung am Patienten  
 
• Problematik im Alltag (Löffel und Abformung,Bissnahme, usw.)
• Funktion, Registrat, Vermessung
• Verschiedene Aufstellkonzepte
• Zähne umarbeiten und anspruchsvolle Modellation Theorie
• Phonetik, Körperhaltung, Ernährung, Auswirkung der Muskulation auf die Prothese usw.
 
Alle Handgriffe und Arbeitsschritte werden von den Teilnehmern intensiv geübt, damit das Erlernte optimal in den täglichen Arbeitsablauf integriert werden kann